Element 3

Crowdfunding: Chinesisches Gewebe

Ein visueller Essay zu chinesischer Mode und Textilindustrie und den Menschen, die sie tragen
Erscheint im März 2020 als E-Book bei Eeclectic und als gedrucktes Buch im Textem Verlag

Fundingziel: mindestens 7.000 Euro bis zum 20. Januar 2020.
Und schon 50 Förder*innen könnten reichen um unser Ziel zu erreichen!

Zum Bestellen runterscrollen

 

cover-chinesisches-gewebe

Vorzugsausgabe E-Book
Fixed E-Pub oder Pdf Format
315 Seiten mit ca. 350 Farbfotos
mit ca. 20 Video-Episoden
Deutsch/Englisch

22,00 Euro

 

 

Chinesisches-Gewebe_Cover_Buch

Vorzugsausgabe Buch
Softcover ca. 315 Seiten mit ca. 350 Farbfotos
4/4 Offset, gedruckt in Deutschland
Format 28 x 24 cm
Deutsch/Englisch
TEXTEM Verlag, Hamburg
Auf Wunsch signiert!

47,00 Euro

 

Vorzugsausgaben Buch + E-Book

60,00 Euro

 

ChinGewebeKroko

Vorzugsausgabe mit Foto-Edition „Skin“
ca. 18 x 24 cm
C-Print, signiert
Auflage 60
E-Book 65,00 Euro
Buch 90,00 Euro
E-Book + Buch 105,00 Euro

 

 

Vorzugsausgabe mit Foto-Edition ”Beauty Exchange“
5 Motive
ca. 18 x 24 cm
C-Print, signiert
Auflage 30

E-Book 230,00 Euro
Buch 250,00 Euro
E-Book + Buch 265,00 Euro

 

22,00 EUR265,00 EUR

Deutsch

»Chinesisches Gewebe« ist ein Bilderbuch der reisenden und forschenden Künstlerin und Modedesignerin Regine Steenbock. Wir folgen ihrem Blick in ein Land, das im sogenannten Westen dauerpräsent ist als Mythos, politische Dubiosität und wirtschaftliche Bedrohung. Gleichzeitig erscheint China fremd und schwer entzifferbar. In etwa 350 Bildern werden verschiedene Aspekte der textilen Kultur und Wirtschaft gezeigt – so wie sie sich in der alltäglichen Lebenswirklichkeit wiederfinden.

Über 13 Monate hat sich Regine Steenbock für diese visuelle und textile Forschungsreise in Südchina aufgehalten. Sie durchstreift die textile Massenproduktion für den Weltmarkt im Perlflussdelta und entdeckt in verblüffender Koexistenzen 1300 km weiter landeinwärts, in Guizhou, die hochelaborierte traditionelle Textilkultur und die zeitgenössische Mode der chinesischen Minderheiten. Mythologische Vergangenheitsbewältigung trifft auf hoffnungsvollen Fortschrittsglauben, ferngesteuerte Politik auf lokale Anarchie.

Das Buch präsentiert, in thematische Kapitel gegliedert, eine Essenz des umfangreichen zwischen 2016–18 entstandenen Bildarchivs, ergänzt um Kommentare, welche die speziellen Kontexte erklären. Das E-Book enthält darüber hinaus noch ca. 20 kurze Video-Episoden.

 

 

 

 

Warum sollst du dieses Projekt unterstützen?
Es ist eine Publikation, die nicht nur einen sehr kenntnisreichen Blick auf die chinesische Textil- und Alltagskultur präzise einfängt, sondern im besten Fall diese Beobachtungen mit euch teilt. Sie läßt nachvollziehen, wie sich gerade an den Nebenschauplätzen der Textilindustrie und -kultur, gesellschaftliche und politische Zusammenhänge abbilden. Ihr bekommt ein wirklich schön produziertes Buch und E-Book und helft einem Projekt, das differenziert aus der Welt berichtet, ein größeres Publikum zu finden!

 

 

Was passiert mit deinem Geld?

Du bekommst deine bestellte Publikation bevor sie in den Buchhandel kommt! (bis ca. März 2020).
Du trägst mit deiner Vorbestellung des Buches dazu bei, dass wir die Publikation vorfinanzieren und realisieren können!
Mit den Fördermitteln des Kunstfonds Bonn und der Kulturbehörde Hamburg besteht bereits eine Teilfinanzierung, aber das reicht noch nicht ganz.

 

 

Wer steht hinter dem Projekt?
Die Autorin:
Regine Steenbock ist freischaffende Künstlerin und Modedesignerin und pendelt als solche zwischen freier und angewandter Kunst, zwischen künstlerischer Forschung und Gestaltung (Film, Mode, Fotografie). In allen Betätigungsfeldern geht es ihr um eine lebensnahe Erfassung der »conditio humana«, so wie sie sich im Alltagsleben widerspiegelt. 2001 gründete sie ihr Modelabels Sium (http://sium.net/) mit dem sie bis 2015 u.a. eigene Läden in Hamburg und Berlin führte. Angeregt durch ihre Lehrtätigkeiten in außereuropäischen Kulturkreisen (zuletzt von 2016-18 an der Beijing Normal University in Zhuhai, China), befasst sich Regine Steenbock seit 2016 als Künstlerin und Modedesignerin mit ethnologischer Modeforschung.( http://sium.net/landsoutside/) „Chinesisches Gewebe“ war im Herbst 2019 als Ausstellung in der Galerie M29 in Köln zu sehen. Regine Steenbock lebt und arbeitet vorwiegend in Hamburg.

Die Verlage:
Eeclectic (Berlin) und Textem (Hamburg) begleiten und unterstützen das Publikationsprojekt seit 2018.
Durch ihre ergänzenden Kompetenzen entsteht mit dem „Chinesischen Gewebe“ eine Publikation , welche als E-Book nahezu überall auf der Welt mit einem Click erhältlich ist und als Druckversion in greifbarer Körperlichkeit in die Hand genommen werden kann.

Förderer:
Der Kunstfonds Bonn und die Hamburger Behörde für Kultur und Medien haben das Projekt bereits gefördert.